2. April 2015

Zankyou no Terror {Rezension}

Eine Anime, welcher zu wenige Folgen hat 
und doch perfekt ist wie er ist.

Japanisch: Zankyou no Terror
Englisch: Terror of Resonance
Deutsch: Terror in Tokyo

aus dem Jahr: 2014
Folgen: 11

Um was geht es? 
Ein schockierender Terroranschlag wird auf das Tokyo einer alternativen Gegenwart verübt. Vom Täter fehlt jede Spur. Einziger Anlaufpunkt ist ein skurriles Video, das durch die Weiten des Internets wandert, aber auch dieser kryptische Hinweis lässt die Ermittler weiterhin ratlos. 

Während die von Hysterie erfüllte Bevölkerung fieberhaft nach einem Schuldigen für diese Tragödie sucht, planen zwei mysteriöse Jugendliche, die gar nicht existieren sollten, einen scheußlichen Plan. Die unter den Pseudonymen Neun und Zwölf (Nine/Twelve) bekannten Personen, schließen sich zusammen, um die geheime Ermittlungseinheit Sphinx zu gründen und die Welt aus ihrem Tiefschlaf zu reißen – notfalls mit Gewalt.

Das Genre 
Ich würde diesen Anime unter die Genre Action, Drama und Pyscho zählen.

Die Protagonisten 
Twelve:
Twelve ist ein sehr sympatischer Charakter, welchen man von der ersten Sekunde an mag. Jedoch hat er einen kleinen Knacks in der Persönlichkeit, denn er ist nicht immer so liebenswert. Twelve ist einer der beiden Terroristen Sphinx. Er ist 17 Jahre alt, fast immer fröhlich zu sehen und sollte eigentlich nicht existieren. Sein bester Freund und irgendwie auch Bruder ist Nine.

Nine:
Nine ist eine Person, die ich am Anfang nicht so toll fand, doch im Laufe des Animes hat er mir immer mehr gefallen. Er ist eher der grübelnde Typ und ziemlich verschlossen. Ich habe ihn nicht einmal lächeln sehen. Er ist der Zweite im Terrorbunde Sphinx. Auch er ist 17 Jahre alt und sollte nicht existieren. Sein bester Freund und irgendwie auch Bruder ist Twelve.

Die Geschichte 
Bevor ich diesen Anime gesehen habe, hätte ich nicht gedacht, dass mir dieses Genre und Thema so gut gefallen würde. Es ist anders als das, was ich sonst schaue. 
Ich finde es interessant wie Sphinx (Nine und Twelve) mit der Polizei spielen und wie diese verzweifelt versuchen sie aufzuhalten. 
Jeder Charakter hatte eine andere Persönlichkeit, was ich genial fand. So konnte man sie nicht vertauschen.
Außerdem ging es nicht nur um Sphinx und die Polizei, sondern auch um Lisa, welche mit in den Fall verwickelt wurde und um eine geheimnisvolle Vergangenheit und die Gründe der Terroristen. 

Der Zeichenstil 
Dieser hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Hier gibt es keine übergroßen Augen oder Fantasy-Aspekte. Es ist wirklich ziemlich realitätsgetreu. Das Bild ist scharf und die Grafik sehr gut. 
Wirklich ansprechend.

Fazit 
Dieser Anime hat es geschafft mich voll und ganz von sich zu überzeugen. Das Thema und die Handlung sind sehr interessant- die Charaktere ansprechend und jeder anders. 
Trotz der sehr wenigen Folgen (gerade mal 11) ist dieser Anime perfekt gelungen. Ich denke, dass es schon eine Meisterleistung ist in so wenige Folgen so viel Story einzubringen. Und das alles auch noch gut verpackt. Ich bin begeistert.
Schaut euch diesen Anime unbedingt an!

Trailer 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen