7. Dezember 2015

Mein NaNoWriMo 2015 [Schreiben]











Ich war dabei!

Das Ziel von NaNoWriMo (National Novel Writing Month) ist es, innerhalb von einem Monat 50.000 Wörter zu schreiben. Keine ganz so leichte Aufgabe, wie ich finde. Vor allem, wenn man nebenbei noch arbeiten beziehungsweise zur Schule gehen muss und Arbeiten ohne Ende schreibt.

Und trotzdem habe ich das Experiment gewagt und habe teilgenommen.

Wenn ich ehrlich bin, dann lief es Anfangs sogar richtig gut. Ich habe es geschafft, wie vorgenommen, jeden Tag zu schreiben.
Jeden Tag kam ich nach Hause, stellte meine Schultasche ab und setzte mich an meinen Schreibtisch. Dort lagen bereits einige Süßigkeiten und Schreibunterlagen bereit. Mein Notizbuch, Kugelschreiber und natürlich mein geliebter Laptop. Und ich muss sagen, so ordentlich sah mein Schreibtisch schon lange nicht mehr aus!


Nachdem ich eine Woche lang durchgehalten habe jeden Tag meine geforderten Worte zu schreiben, wurde es immer weniger. Meine Anzahl an Wörtern sank, während der Stress in der Schule stieg. Somit hatte ich immer weniger Zeit und irgendwie auch Lust weiter zu schreiben und jeden Tag mein Ziel zu erreichen. Irgendwann hörte ich schließlich ganz auf. Immer im Hinterkopf, dass ich das bereuen würde. Und das habe ich.

Und so kam es auch, dass ich das Ziel von 50.000 Wörtern nicht erreicht habe. Aber ich habe eindeutig mehr geschrieben als ich je zuvor an ein und derselben Geschichte verfasst habe. Und darauf bin ich schon ziemlich stolz. Ich wünschte nur ich hätte nicht so schnell aufgegeben.

Aber trotzdem hat mir das Projekt NaNoWriMo großen Spaß gemacht.
Ich konnte mich per Instagram und Nachricht bei NaNo mit anderen Menschen austauschen, die ebenfalls schreiben. Außerdem habe ich eine Freundin, die auch mit gemacht hat. Und sie hat es geschafft. Ich bin wirklich sehr stolz auf sie. Sie kann das irgendwie besser mit dem Durchhalten als ich. Aber ich muss sagen, dass sie auch bereits eine Geschichte beendet hat und somit schon einige Erfahrungen sammeln konnte, während ich immer wieder an Selbstzweifeln und Unsicherheit aufgegeben habe.
Jedoch bin ich davon überzeugt, dass ich es irgendwann schaffen werde. Ich werde eine meiner Geschichten beenden. Es muss sein, denn sonst würde ich mich mein Leben lang ärgern und das würde ich mir bei Gott nicht verzeihen.

Aber ich habe geschlossen, dass ich zu meiner NaNoWriMo-Geschichte zunächst etwas Abstand brauche, um daran weiter schreiben zu können. Deshalb habe ich eine meiner älteren Ideen wieder herausgekramt und bin bereits wieder am Überarbeiten und planen. Diesmal soll es Fantasy sein. Ich freue mich schon sehr darauf.

 
Ach ja, ich habe ja noch gar nicht erzählt, wie viele Wörter ich geschrieben habe.
Also hier einige Zahlen:

22.316 Wörter
 
132.744 Zeichen
 
55 DINA4 Seiten
 
6 Kapitel


Es ist bereits beschlossen. Nächstes Jahr, als 2016, werde ich erneut am NaNoWriMo teilnehmen. Und egal wie es ausgeht, ich werde stolz auf meine Arbeit sein!



Kommentare:

  1. Deine Worte erinnern mich an mich selber. Ich konnte auch nie etwas beenden, aber diesen NaNoWriMo habe ich es geschaft. Letztes Jahr waren es nur 1.000 Wörter und diesmal die Gewünschten 50.000. Manchmal ist einfach der Stress zu groß und man hat soviel im Kopf. Aber du weißt ja jetzt, was du erreichen kannst und darauf kannst du auch sehr Stolz sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sofie,
      das macht mir wirklich Mut weiter zu machen. Natürlich würde ich es sowieso machen, einfach weil ich nicht anders kann. Aber es motiviert mich dazu mehr und mehr zu schreiben.

      Danke dafür.

      Liebe Grüße
      Cellie

      Löschen