12. April 2016

Talon - Drachenzeit - Julie Kagawa {Rezension}

Drachen: gefährlich, magisch und unwiderstehlich!
Titel: Talon 1 - Drachenzeit
Autorin: Julie Kagawa
Verlag: Heyne>fliegt
Genre: Urbanfantasy, Romantasy
Seitenzahl: 558 Seiten
Preis: 16,99€ [D]

ISBN: 978-3-453-26970-5


 
Unter der heißen kalifornischen Sonne verbringt die 16-jährige Ember den Sommer ihres Lebens: surfen, flirten, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer. Was keiner sieht: Die hübsche Ember ist kein normales Mädchen, sie ist ein Drache in Menschengestalt. Ember vertraut darauf, dass niemand ihr Geheimnis entdeckt. Bis Garret auftaucht. Ember fühlt sich sofort zu ihm hingezogen - und weiß instinktiv, dass er ihr gefährlich werden kann. Doch noch ahnt sie nicht, wie gefährlich ...
 
 
"Ember, wann sind eure Eltern gestorben, und was hat ihren Tod verursacht?"

 
Talon ist ganz anders, als ich es von der Autorin gewohnt bin. Zuvor hatte man es in ihren Büchern nur mit Feen, sprechenden Katzen und anderen Wesen zu tun. Doch noch nie mit Drachen. Noch dazu der Fakt, dass die Protagonistin des Buches einer von ihnen ist, macht es ziemlich interessant. Ich konnte mir vorher absolut nicht vorstellen, wie sie das realistisch geschrieben haben sollte. Doch Kagawa hat es tatsächlich geschafft die geheimen Drachen in die Realität des heutigen Lebens einfließen zu lassen.

Auch wenn ich mir die Drachen immer als pummelig und mit winzigen Flügeln vorstellen musste, was zugegebener Maßen in meinen Gedanken echt lustig war...

Teilweise musste ich tatsächlich über meine eigenen Gedanken lachen! *kicher*

Jetzt aber mal zurück zu den wichtigen Dingen:
In Talon - Drachenzeit geht es darum, dass die Drachen mitten unter den meist ahnungslosen Menschen leben und doch separat in ihrer eigenen großen Organisation - Talon! In dieser Organisation sind so gut wie alle Drachen, soweit sie sich von dieser nicht los gesagt haben und somit als Einzelgänger gelten.
Doch neben Talon gibt es noch eine Organisation der Menschen, die gegen die Drachen vorzugehen versucht. Der Sankt-Georgs-Orden. Auch deren Aufgabe ist es, andere Menschen im Unwissen zu lassen.

Im Laufe des Buches erfährt eine Menge über die beiden unterschiedlichen Seiten und auch über die Charaktere, welche sich mit der Zeit verändern.

An sich muss ich sagen, dass mir die Charaktere und die Einwebung der Fantasie in die richtige Welt gut gefallen haben. Auch der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen.
Allerdings fehlte es mir persönlich an Spannung und der Charaktertiefe. Ja, die vollführen eine Wandlung, aber auf so vielen Seiten voller Text hätte ich mir ein kleines bisschen mehr Tiefe gewünscht. Obwohl das wahrscheinlich nicht leicht zu erreichen ist, wenn man aus mehreren verschiedenen Perspektiven schreibt, wie Kagawa es hier getan hat.


Alles in allem hat mir das Buch trotzdem gut gefallen und durch den fetten Cliffhänger am Ende, werde ich wohl auch noch den zweiten Teil lesen. Denn trotz einiger Kritikpunkte hat mich das Buch gut unterhalten!


 
Ein Buch über Drachen, welches mir gut gefallen hat. Allerdings gibt es von mir Abzüge bezüglich der Spannung und der Charaktertiefe. Die Geschichte an sich finde ich einfallsreich und flüssig geschrieben.
Empfehlen würde ich es vor allem für Jugendliche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen